Motto 2018 / 2019

                           Schon 66 mal durch Lörzweil's Gassen,                           den Zirkuszug sollt kein Narr verpassen !

Jahresbericht 2008/2009

Die letzte Generalversammlung fand am 17.04.2008 im Nebenraum der Hohberghalle statt.

Es waren   24    Mitglieder anwesend.

Das Protokoll führte Susanne Kehl.

 

Der LCC hatte im Geschäftsjahr 2008/2009

16 Vorstands-/Komiteesitzungen.

Die aktuelle Mitgliederzahl beträgt 361.

Dies ist ein Verlust von 19 Mitgliedern die entweder ausgetreten oder verstorben sind.   

 

Unsere Termine:

 Am 22.03.2008 fand erstmals eine Osterwanderung statt. Organisiert hat diese Susanne Sommer. Trotz Regen haben sich einige entschlossen mit zu  wandern. Von der Kö aus liefen wir Richtung Fischweiher, machten dort eine Pause mit Woscht, Weck und Wein. Für die kleinen waren Ostereier versteckt die sie nun suchen durften. Nach der Stärkung ging es wieder Richtung Lörzweiler zum Kastanienhof. Dort ließen wir den Tag ausklingen.

 Traditionell nahmen wir auch wieder am Weinfest vom 04. – 07.07. 2008  mit unserem Bowlestand teil. Hier  verkauften wir wieder unsere Bowle und zum ersten mal  Bionade und Orangina. Diese kamen auch sehr gut an.

Unsere Wingertsfahrt am 05.07. war dank der Organisation von Sascha und Danny Wucher, wieder sehr schnell ausgebucht. Man kann sagen, dass diese Fahrt jedes Jahr beliebter wird. Sie läuft  immer sehr gut ab und endet auch immer ziemlich feucht-fröhlich. Das Weinfest war wieder sehr gelungen.

 Am  13.09. fand unser 3. Bierfest statt. Da das Feuerwehrgerätehaus sich im Umbau befand, wichen wir in die Hoherberghalle aus.

In der einladend geschmückten Halle kredenzten wir wieder mit 3 Bieren vom Fass, sowie diverse Flaschenbiere, Alkoholfreies, sowie Snacks. Für musikalische Unterhaltung sorgte wie schon im Vorjahr Udo Schultheiss mit seiner Hitbox. Der Besucherstrom war verhältnismäßig übersichtlich, aber die Gäste die zu uns kamen waren sehr angetan von unserer Veranstaltung und die Stimmung war erstklassig. Der Kassensturz lies aufatmen, wir haben wenigstens nicht „draufgelegt“. Ernüchternd war die Tatsache dass ausgerechnet die aktiven Mitglieder, die von diesen Einnahmen profitieren durch Abwesendheit glänzten. Sei es als Helfer, oder als Besucher. Das macht nachdenklich!

 Am 25.10.2008 machte sich ein kleines aber feines Häufchen von nimmermüden Allwetternarren auf den Weg Hambrücken um unsere Freunde von der Narrenzunft Forlebuzzel zu besuchen. Anlass war das alljährliche Guggemussigtreffen. Alles begann mit dem Ausfall des gebuchten Kleinbusses, der kurzfristig durch einen „richtigen“ Bus ersetzt wurde, was zu einer fast zweistündigen Verspätung führte. Diese Verspätung wiederum führte dazu, dass die Getränkevorräte auf das alarmierenste dezimiert wurden, noch bevor die Reise endlich losging. Was der Stimmung im Bus eine gewisse Ausgelassenheit bescherte. Nach knapp 2 Stunden Fahrt wurden wir in Hambrücken herzlich von 1. Vorsitzenden Heiner Schöller begrüßt. In der riesigen Halle war bereits ein Tisch unmittelbar vor der Bühne reserviert und wir zeigten uns von unserer besten, wenn nicht sogar allerbesten Seite. Dass selbe taten 15 Guggemusiken aus dem gesamten badischen Raum. Herrliche, fantasievolle Kostüme und der unverwechselbare Guggemusiksound in seiner unvergleichlichen Lautstärke hielten uns knappe 5 Stunden in ihrem Bann. Die Heimreise verlief vergleichsweise ruhig, die ausgelassene Stimmung der Hinreise wich einer eher komatösen Grundhaltung, was allerdings den gereizten Trommelfellen der Reisegesellschaft zu Gute kam. Die Restbestände an Getränken waren übrigens ausreichend. Ein schöner fröhlicher Ausflug, leider auch wieder viel zuwenig frequentiert, aber das kennen wir ja schon. Vielleicht fahren wir ja  dieses Jahr wieder.

 Die Teilnahme am Weihnachtsmarkt haben wir in diesem Jahr abgesagt, da uns  im Vorfeld bekannt wurde, dass es mehr Stände geben wird die Essen bzw. Glühwein verkaufen werden.

Und da wir Probleme hatten Leute für unseren Stand als Helfer zu bekommen, haben wir uns im Vorstand entschlossen diesmal zu pausieren.

 Unsere närrischen Termine:

 Mit der Kampagneneröffnung am 11.11. im „Do nin“ starteten  wir  traditionell  in  die närrische Zeit. Nach der Vereidigung der Komiteeter   verbrachten wir den Abend mit singen und tanzen.

Und wie es eben  immer  ist    endete  die  Geschichte in den frühen Morgenstunden.

Unser Dank geht an Stefan Haub und sein Team.

 Am 15.11.2008 veranstalteten wir unsere Galasitzung zum 60. Geburtstag des Vereins. Musikalisch begleitete uns die Silverbirds durch den Abend. Dietmar Steeg begrüßte die Gäste, sowie Alois Kremer und Peter Krawitz. Wie ja bereits bekannt, stellten wir  auch das Programm  diese Sitzung fast aus eigenen Aktiven zusammen. So glänzten auf der Bühne unser Jugendballett, das Damenballett und die Tanzmäuse. Ein Altherren Männerballett, sowie die Hohbergschnooge.

Auch gab Timo Rieth sein bestes. Mit großem Stolz präsentierten wie die Altstadtbauer. Ein besonderes Highlite war mit Sicherheit der Auftritt von Roman Chorman und zum Schluss ließen wir es mit der Narrenzunft Forlebuzzel noch mal krachen. Es war rundum ein gelungener Abend.

 Am 25.01.2009 ging´s dann richtig los mit unserer Rathausstürmung.

Pünktlich um 11.11 Uhr setzte sich der Komiteewagen   in Begleitung der Bodenheimer Schoppegarde in Bewegung. Am alten Feuerwehrhaus warteten die Narren schon gespannt.

Unser Präsident Dietmar  begrüßte die Gäste mit unserem Schlachtruf. Unser Bürgermeister Alois Krämer wurde von den Komiteeter Lothar Nitsch und Michael Baum aus dem Rathaus geleitet und zu uns auf den Wagen gebracht. Mit einem überraschend langen Programm hielten wir die Narrenschar bei Laune. Es traten auf die Hohbergschnooge, die Kinderschola, eine Jugendgruppe der Bodenheimer Schoppengarde und Janneck Schäfer.

Fürs leibliche Wohl war so gut gesorgt, das wir waren schnell ausverkauft waren.

 Unsere beiden Sitzungen fanden am 07. u. 14.02.2009 statt.

Den Auftakt gaben die  Hohbergprinzen, mit einer Sitzung die damals 1949 so gewesen sein könnte. Sitzungspräsident Dennis Sommer mit Komiteeter Mike Kraft war voll in ihrem Element, als die Mainzer Hofsänger Marlon Wucher und Luca Schwan auf die Bühne kamen. Riesen Applaus bekam das Margetche alias Fabian Wagner.

Unter den musikalischen Klängen der Bodenheimer Schoppengarde und der Lyra Mainz-Ebersheim/Lörzweiler  marschierte das Komitee auf die Bühne.

Unser Sitzungspräsident Timo Rieth begrüßte die Narrenschar.

Mit von der Partie waren: Kurt Heinz als Protokoller. Unsre Tanzmäuse entführten uns in die Partyszene, das LCC- Jugendballett brachten uns ins Land der  Schotten. Das Damenballett tanzte durch die letzten 60 Jahre.  Die Landfrauen brachten uns Abba auf die Bühne, und das Männerballett gaben als Highlander mal wieder alles.

 Außerdem bekamen wir Vorträge von Karl-Heinz Rieth, Guido Heddergott und Rudi Lukas, Willi Grünig und Timo Rieth zu hören.

Die Hohbergschnooge unter der musikalischen Leitung von Andreas Leuck flogen mit der Schnoogen Airline. Die  Schenkelfänger Hermann Haub, Andy Dörrschuck und Timo Rieth durften natürlich nicht fehlen. Stefan Haub und Sohn David  schickten die Narren mit dem  „Pinkellied“ die Pause.

Lothar Nitsch und auch Stefan Haub führten uns durchs   Finale.

 Ein Dank geht an alle die hinter den Kulissen mitwirken. Die Regie unter der Leitung von Jörg Rohloff und Richard Sommer. Die Aktivenbar wird geführt von Michael Teuber. Den Pausenempfang organisiert Gerti Steeg, die auch als Uffstumpper nach der Pause für Ruhe sorgt. Unterstützt wurde sie in diesem Jahr von Maike Sommer.

Für Speis und Trank sorgen Marc und Claudia Wucher. Die Technik hat Sascha Wucher unter den Fittischen und fürs passende Licht sorgt Joachim Kerzel. Otfried Nitsch und Rudi Fütterer sind unsere Sercurity´s und passen auf das niemand ohne Karte in die Halle kommt.

 Dann kamen die heißen 5 Tage, eine Veranstaltung jagt die andere. Wir nahmen am 21.02. in  Bodenheimer am Umzug teil.  Abends fand unser Masken– und Kostümball  mit der Gruppe Nine-T-Four statt. Auch hier hatten wir wieder volles Haus.

 Schon am  nächsten morgen ging’s weiter mit unserem eigenen Umzug.    Die ersten Wagen fuhren vor, die Zugstrecke füllte sich mit Narren. Bei gutem Wetter zogen sich die 50   Zugnummern mit ca. 900 Teilnehmern, davon 7 Kapelle mit 222 Musikern durch Lörzweilers Strassen. Es war wieder eine gelungen Strassenfastnacht die im Vorfeld für unsern Zugmaschall viel Arbeit bedeutet. Das treiben in der Halle nach dem Umzug nahm kein ende. Erstmals hatten wir  ein Bierwagen mit Fass-Bier vor der Halle, dieser wurde auch gut angenommen.

 Keine Zeit zum Ausruhen am 23.02. um 10 Uhr Abfahrt nach Mainz, unser Wagen mit der  Zugnummer 101 wartet schon auf uns. Unterstützt vom Selzer Musikzug und einigen Aktiven  zogen wir durch die Strassen. Zu hunderttausende am Zugweg stehenden  Meenzer  heizten wir mit Musik  und kräftigen Helau rufen richtig ein. Und wie immer hatten wir einen Riesen Spaß.

 So kommt der Entspurt, Dienstagmorgen 24.02.  treffen für den Umzug in Nieder-Olm. Andere von uns kümmerten sich unter Hochdruck um den   Kindermaskenball. An vier Stationen konnten die Kinder wieder spielen. Sandra Schwamb moderiert die Veranstaltung, Rudi Kattler, Daniela und Claudia Wucher sowie Susanne Sommer  kümmerte sich um den Rest. Auch hier können wir behaupten dass der Kinderansturm seit der Umstrukturierung des Kindermaskenballs größer geworden ist.

 Um  19 Uhr kamen die ersten Gäste für den Lumpenball. Die Band Live Style sorgte wie im Vorjahr wieder für super Stimmung.

Nach den Auftritten des LCC- Damenballetts und des Männerballetts der Bodenheimer Schoppegarde starteten wir pünktlich um 0 Uhr mit der Fastnachtbeerdigung, Prinz Karneval wurde in einem Sarg zu Grabe getragen und Dietmar  verlas die letzten langen  Worte. So erklang es ein letztes Mal  ein dreifach donnerndes Helau.  So sei auch ihr an dieser Stelle erwähnt, es war wieder eine super  Kampagne.

 Erwähnen möchte ich noch den Empfang bei Ministerpräsident Kurt Beck, Den zahlreichen Einladungen zu anderen Vereinen sind wir natürlich, sofern wir es konnten gefolgt.

 Am 28.03. fand unser Helfer- und Aktivenfest kurz Hinkelfest genannt statt. Ab 19.30 Uhr fanden sich die  Helfer und Aktiven ein. Diesmal war das Fest leider nicht so gut besucht, da es im Umfeld zahlreich Geburtstagsfeste gab. Aber die Anwesenden ließen sich trotzdem die leckeren Hähnchen von Gizmoh und den ein oder anderen Schoppen schmecken.  So hieß es auch in diesem Jahr wieder „Findet das Motto für die kommende Kampagne.“

Die Jury Sonja Christ, Willi Grünig und Waltraud Klüter mussten aus 48 Vorschlägen zu den Themen „Dschungel“ oder „Mittelalter“ das Beste auswählen. Die Wahl fiel auf das Motto aus der Feder von Karina Lucas.

 

Unser Motto 2010:  Der LCC in diesem Jahr -  heißer noch als Afrika!

 Der Vorschlag .da da da da, da da da da, da da da da, Dschungel kam nicht in die engere Auswahl.

 

Für alle Aktiven heißt es nun dieses Motto mit närrischem Leben zu füllen. Wir wünschen dabei viel Spaß, Kreativität und Erfolg.

 

Lörzweiler, den 15.05.2009

 

Lörzweiler Carneval Club 1949 e.V.

Der Vorstand

 

Schriftführerin

Claudia Wucher